Ich arbeite gerne bei den Kindertagesstätten SüdOst ...

Meine Erfahrungen als kommissarische Stellvertretung…

„Ich lerne vom Leben, ich lerne so lange ich lebe, ich lerne noch heute.“

Otto von Bismarck

 

Mein Name ist Susan Beyrich und ich habe drei Jahre als kommissarische Stellvertretung in der Kita Riesestraße gearbeitet. Inzwischen bin ich als Stellvertretende Kitaleitung in der Kita Reuterstraße tätig.

In der Zeit vom Oktober 2017 bis Dezember 2020 bekam ich die Gelegenheit, nach meiner Weiterbildung „Leitungskompetenz in Kindertageseinrichtungen“, mich kommissarisch in dem Arbeitsbereich stellvertretende Kitaleitung zu erproben und Erfahrungen zu sammeln. In dieser Zeit konnte ich Einblicke in viele Bereiche und Aufgabenfelder erhalten und hatte viele Möglichkeiten, mich weiterzuentwickeln.

Jeder Mensch arbeitet anders und bringt unterschiedliche berufliche Erfahrung mit; daher ist die Zeit in kommissarischer Tätigkeit ein Anstoß, sich selbst weiterzuentwickeln und eigene persönliche Kompetenzen auszubauen. In dieser Rolle konnte ich in ganz unterschiedlichen Bereichen Erfahrungen sammeln:

  • In der Zusammenarbeit mit der Leitung (Zusammenarbeit als Leitungsteam)
  • In der Zusammenarbeit mit Eltern auf Leitungsebene (Elternvertretersitzungen, Kooperation mit den Eltern, Konfliktmanagement…)
  • In der Teamentwicklung (Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit, Erarbeitung bzw. Fortschreiben der Konzeption, Begleitung von Besprechungssystemen, Ansprechpartner sein für Sorgen und Anliegen…)
  • In meiner Persönlichkeitsentwicklung (Übernahme einer neuen Rollenposition, Verantwortung übernehmen und Spaß an der Arbeit haben…)
  • In der Zusammenarbeit mit dem Träger (Fachlicher Austausch, Ansprechpartner bei Fragen und Anliegen, Organisatorische Aufgaben bearbeiten…)

 

Dies ist ein kleiner Auszug aus den verschiedenen Aufgabenfeldern und es gibt noch viel mehr zu entdecken. In diese Rolle hineinschlüpfen zu können, bietet die Chance dieses Aufgabenfeld kennenzulernen und für sich perspektivisch zu entscheiden „Welchen Weg möchte ich gehen?“

Mir hat es geholfen, meinen Weg zu finden und mich in der Arbeit weiter zu entwickeln. Ich konnte diese Zeit als „Lehrzeit“ nutzen. Die Entwicklung des Teams zu begleiten und Ansprechpartnerin zu sein, war eine tolle Herausforderung, die mir großen Spaß gemacht hat. Dabei entwickelt sich mit der Zeit eine Sicherheit, die mich weitergebracht hat und mich auch immer wieder zur Reflexion anregt. Aus den verschiedensten Erfahrungen konnte ich „lernen“ und in meinem Tun „wachsen“. Für Jede und Jeden, die oder der perspektivisch in der Rolle als Leitung oder Stellvertretende Kitaleitung tätig sein möchte, kann ich eine kommissarische Stelle nur empfehlen, um sich auszuprobieren.

Inzwischen habe ich meinen Weg gefunden und mich für eine neue Herausforderung entschieden. Ich bin sehr gerne als Stellvertretende Kitaleitung in der Reuterstraße tätig – eine neue Aufgabe, in einem großen Haus mit vielen neuen Mitarbeiter*innen. Ich freue mich, zukünftig gemeinsam mit der Leitung und dem Kitateam Prozesse zu begleiten und weiterzuentwickeln.

Ihre Susan Beyrich