Ich arbeite gerne bei den Kindertagesstätten SüdOst ...

Mein Name ist Amelie Hansen und ich arbeite seit August 2009 bei den Kindertagesstätten Südost, in der Kita Kaulsdorfer Straße in Berlin Köpenick.

Wir betreuen bis zu 155 Kinder in zwei Gebäuden auf einem Grundstück. Insgesamt haben wir sieben Gruppen, zwei dieser Gruppen sind Krippengruppen. Besonders schön finde ich den großen Garten mit unserem

Naschgarten, Barfußparcours und der

Bewegungsbaustelle. Auch das Einzugsgebiet der Kita hat durch das FEZ und den Abenteuerspielplatz hohen Erholungswert.

Im Jahr 2010 habe ich vom Eigenbetrieb Südost die Chance bekommen, mich als Integrationsfacherzieherin weiterzubilden. Es ist mir jeden Tag eine große Freude, jedes Kind in seiner eigenen Individualität unterstützen zu können und sie auf ihren unterschiedlichen Wegen zu begleiten.

Folgende Aufgaben fallen in meinem Bereich:

  • Intensiver Austausch mit Kolleg*innen und Eltern
  • Beobachtungen, Entwicklungsberichte und Förderpläne schreiben
  • Netzwerk aufbauen zum Bsp.: Kinder – Jugend Gesundheitsdienst, Jugendamt, Familienberatungsstellen, Sozialpädiatrisches Zentrum)
  • Förderpläne mit Eltern und Therapeut*innen besprechen
  • Enge Begleitung des Kindes
  • Regelmäßiger Austausch mit der Kitaleitung

Meine Arbeit als Facherzieherin ist nur im Team möglich. Sie unterstützen mich, indem sie mir Zeit für schriftliche Arbeiten geben und zusätzlich die Kinder beobachten, um die Entwicklung des jeweiligen Kindes im Blick zu behalten. Auch mit der Kitaleitung habe ich regelmäßige Treffen und ggf. werden Fallbesprechungen veranlasst.

Zusätzlich nehme ich regelmäßig an den Integration AG´s teil. Diese bietet der Eigenbetrieb Südost im Rhythmus von sechs Wochen an. Hier treffen sich Fachberatung und Facherzieher*innen zum regelmäßigen Austausch. Besonders wertvoll finde ich, dass ich verschiedene Fortbildungen besuchen kann, um mich weiter zu entwickeln.

Meine Aufgabe ist es, die Kinder in ihren jeweiligen Entwicklungen zu begleiten, damit diese, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, am gemeinsamen Leben in der Kita teilhaben können. Zu sehen, welche Fortschritte die Kinder in ihrer Entwicklung machen, motiviert mich jeden Tag aufs Neue in die Kita zu gehen.  Wir sind ein Haus für alle Kinder – unabhängig von Geschlecht, Kultur, Fähigkeiten, Religion oder Status des Elternhauses. Diese Aufgabe lässt keinen Stillstand zu; sie ist abwechslungsreich und ermöglicht mir, meinen Horizont in unterschiedlichen Bereichen täglich zu erweitern.

Ihre Amelie Hansen