Ich arbeite gerne bei den Kindertagesstätten SüdOst ...

Mein Name ist Annette Topcu und ich bin Sprachfachkraft (SFK) in der Kita Wutzkyallee. Vor über drei Jahren haben wir uns als Kita auf den Weg gemacht, eine Sprach-Kita zu werden. Am Anfang wusste ich nicht genau, wohin die Reise für mich geht. Von Anfang an war mir klar, dass das Bundesprogramm mit seinen drei Säulen, alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik sowie Zusammenarbeit mit Familien unsere Arbeit bereichern wird. Ich war gespannt, welche Aufgaben auf mich zu kommen und wie sich die Arbeit für mich ändern wird:

Parallel zum Programmbeginn fand die Qualifikation zur Sprachförderkraft statt. Durch die fachliche Auseinandersetzung mit Dozent*innen, den Teilnehmer*innen und den Tandemgesprächen mit der Kita- Leitung fühlte ich mich gestärkt, das Gelernte in der Praxis als Multiplikatorin umzusetzen.
Die Ausbildung war sehr lebendig, praxisnah und hat mich noch sensibler für die Bedürfnisse „unserer“ Kinder und deren Eltern gemacht.

Meine Arbeit als SFK gestaltete sich ganz anderes, als die Tätigkeit der Regelerzieherin. Mit der Leitung entwickelten wir im Tandem „unseren Fahrplan“. Ich habe jetzt keine Gruppe mehr, sondern begleite alle vier Wochen eine Gruppe bzw. eine Abteilung. Das ist sehr spannend und abwechslungsreich. Ich beobachte, unterstütze, berate meine Teamkolleg*innen in allen Bereichen, da Sprache der Schlüssel zur Welt ist und in allem Sprache steckt. Ich lerne auch viel von meinen Kolleg*innen, was ich dann wiederum weitergeben kann. Jede Gruppe hat ihr eigenes Thema, ihre eigenen Herausforderungen und auch „Baustellen“. Ich habe viele Beobachtungsmöglichkeiten. Das macht mir Spaß. Organisation des Alltags, positive Haltung, Bindung, Familienarbeit und der Umgang mit besonderen Kindern sind immer wieder Thema. Regelmäßige Tandemtreffen zur Reflexion und Planung sind unverzichtbar.

Aus den zahlreichen Beobachtungen entwickeln wir im Tandem oft Ideen, wie wir die Themen im Haus in z. B. in Projekten aufgreifen und weiter entwickeln können. Oft übernehme ich die Vorbereitung und Planung.

Einen neu eingeführten Elterntreff, im Rahmen des Bundesprogramms, haben die Eltern sehr gut
angenommen und ich konnte das Thema „Sprachförderung“ vielen Eltern im persönlichen Gespräch ans Herz legen.

Eine große Bereicherung meiner Arbeit ist neben dem Austausch in der Kita, die Begleitung durch den Fachberater Herrn Fronzeck und natürlich der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit den SFKs des Eigenbetriebs. In dieser Runde sind schon sehr viele Ideen entstanden, wie am Fachtag „Sprache“ zu sehen war. Auch über Probleme und Stolpersteine wird in dieser Runde vertrauensvoll und fachlich gesprochen und Lösungen entwickelt.

Ich arbeite gerne als SFK in unserer Kita und freue mich, dass das Bundesprogramm verlängert wurde.

Annette Topcu
Sprachfachkraft (SFK)
Kita Wutzkyallee